Schaut mal, wer da flattert!

Wer kennt sie nicht? Die kleine Raupe Nimmersatt, die sich vollfrisst, sich einen Kokon baut, um dann als wunderschöner Schmetterling davonzufliegen. In diesem Jahr feiert die Geschichte ihr 50. Jubiläum. Dies nahmen die Erzieherinnen des Katholischen Kindergartens Sankt Bernhard zum Anlass,die Kinder über mehrere Wochen in das Land der Raupen und Schmetterlinge eintauchen zu lassen. Der Höhepunkt war das Projekt „Von der Raupe zum Schmetterling“, bei dem die Kinder mit leuchtenden Augen selbst beobachten konnten, wie sich ihre echten Raupen zu Schmetterlingen entwickeln.

Zunächst befanden sich die Raupen in einem luftdurchlässigen Gefäß, welches auch Nahrung enthielt. Als sich alle Raupen verpuppt hatten, durften sie in eine Voliere umziehen. Nach etwas mehr als zwei Wochen war es endlich so weit: Der erste Schmetterling war geschlüpft. Die anderen vier Schmetterlinge befreiten sich ebenfalls aus ihrem Kokon. Zum Wohle der Schmetterlinge statteten die Kinder gemeinsam mit ihren
Erzieherinnen die Voliere mit Naturmaterialien aus.

Nun war der Tag gekommen: Die Kinder und Erzieherinnen trafen sich im Garten und ließen die liebgewonnenen Falter fliegen. Alle hoffen, dass es den Schmetterlingen weiterhin gut geht und sie die Kinder im Garten besuchen kommen.

Autor: Redaktion

Senden Sie uns Texte und Bilder und tragen Sie dazu bei, dass diese Website auch Informationen zu Themen darstellt, die Sie interessiert. Wir freuen uns über jede Anregung und Unterstützung! Ihre Redaktion

Kommentare sind geschlossen.