Konzertfahrt nach Villefranche

„Es war absolut spitze“ – Willi Hensle kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Der Vorsitzende des Vimbucher Gesangsvereins Liederkranz überschlägt sich bei seinen Erzählungen über die Konzertfahrt nach Villefranche fast. Mit Lampenfieber war der Chor an Allerheiligen nach Bühls Partnerstadt Villefranche aufgebrochen, um erstmals gemeinsam mit dem Chor „A Coeur Joie“ ein Konzert zu geben. Bereits am Freitagabend war nach der herzlichen Begrüßung durch den kompletten französischen Chor der Bann gebrochen. Eigens für die Vimbucher hatten die französischen Kollegen ein großes Büfett mit Leckereien und Beaujolais Wein vorbereitet.  Gut die Hälfte der über 40 Vimbucher wohnte über das Wochenende in Sängerfamilien. Die Sprachbarrieren waren bald kein Problem mehr, berichtet Hensle, von der freundlichen und ungezwungenen Aufnahme in den einzelnen Familien. So sei über das Wochenende auch eine richtige Freundschaft zwischen den beiden Chören gewachsen. „Jetzt gilt es das entzündete Feuer am Brennen zu halten“, freut sich Hensle schon auf den Gegenbesuch in einem Jahr. Zum großen Jubiläumskonzert anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Liederkranzes wird der Chor aus Villefranche anreisen. Hensle hofft, dass das Konzert ähnlich erfolgreich wird wie das gemeinsame am vergangenen Samstag in der Kirche „Notre Dame des Marais“.

Über 500 Besucher ließen sich von den Chansons des „A Coeur Joie“ und den Gospels des „Liederkranz“ und Chors „Cantiamo“ mitreißen. Voll mitgegangen sei das Publikum, erzählt Hensle von einer „tollen Konzertamosphäre mit vielen Bravorufen und viel Beifall“. Die rhythmusreichen Gospels wie „Siyahamba“ oder „Go tell it on the Mountain“ seien begeistert aufgenommen worden. Weiter ließen sie „This little Light onme“, „Heaven is a wonderful place“ und „Halleluja“ erklingen. Solos, A-Cappella-Gesang, Gitarrenbegleitung und auch sehr melancholisch gefühlvolle Interpretationen präsentierten Liederkranz und Frauenchor Cantiamo. Höhepunkt bildete zum Konzertabschluss der gemeinsame Auftritt beider Chöre. Während die Franzosen „Amacing grace“ in der deutschen Version sangen, setzten die Vimbucher auf die englische. Das fulminante Konzert endete mit dem gemeinsam gesungenen französischen Ohrwurm „oh Champs Elysées“, in dessen Refrain auch das Publikum einstimmte. „Es war einfach grandios“, fasst Hensle den ausgelassenen Konzertabschluss zusammen, der schließlich erneut in einem großen liebevoll angerichteten Büfett endete. Tagsüber hatten sich die Gäste bei einer Weinprobe und Führung auf einem Weingut in die Tradition des Beaujolais entführen lassen. Am Samstagmittag entdeckten viele gemeinsam mit ihren Gastfamilien Villefranche, die Region und ihre Besonderheiten oder Sehenswürdigkeiten.

Zum Abschied am Sonntag überraschte ein französisches Chormitglied beide Chöre mit einem gemeinsamen Abschlussessen. Dass sich die Abfahrt schließlich verzögerte, lag nicht allein am ausschweifenden kulinarischen Genuss, sondern auch daran, dass der französische Chor die neuen Freunde nur ungern fahren ließ. Beste Wünsche für eine weiter erfolgreiche Partnerschaft überbrachte Villefranches Partnerschaftsbeauftragter Francois Dufresne am Sonntagmorgen. Er wie auch Willi Hensle unterstrichen die Bedeutung des kulturellen Austauschs zwischen den beiden Kommunen.

Der „Liederkranz“ Vimbuch und der Frauenchor „Cantiamo“ aus Vimbuch pflegten in Villefranche die Freundschaft mit dem „A coeur Joie“

 

Autor: Judith

Judith Feuerer, Freie Journalistin

Kommentare sind geschlossen.