Getanztes Gebet – zwischen Himmel und Erde

Am 21. September feiert die Pfarrgemeinde des Kirchspiels Vimbuch ihr Patrozinium. Morgens um 10:00 Uhr findet der Festgottesdienst mit Frauenchor und Solisten und anschließendem Umtrunk auf dem Kirchplatz statt. Am Abend, um 18:00 Uhr präsentiert CARISMO sein getanztes Gebet.

Das Gedenken an den Kirchenpatron lädt auch immer ein hinzuschauen auf sein Lebenswerk, seinen Glaubensweg und Lebensinhalt, sich berühren zu lassen von seiner Authentizität und Nachfolge.

Grund und Anlass genug, den Bogen auf das eigene Leben zu schlagen und in sich selber hineinzuhören, hineinzuspüren: Was sind meine Talente und Begabungen, was ist meine Berufung als Mensch, als Christ, die ich Leben und gestalten möchte?

Zu diesem Gedankengang möchte der Künstler CARISMO, alias Martin Bukovsek aus Stuttgart, mit seiner artistischen Darstellung „getanztes Gebet“ in der Luft einladen.

Zwei weiße Stoffbänder – die symbolische Verbindung zwischen Oben und Unten, also Himmel und Erde – und inmitten der Mensch.

CARISMO steigt am Vertikaltuch in die Höhe des Kirchenraumes und spielt den Lebenszyklus – Geburt-Heranwachsen-Leiden-Tod-Auferstehung – in meditativer Weise nach. An seidenen Fäden hängend, mal kraftvoll emporstrebend, mal schwerelos schwebend, mal lebensfroh drehend, mal haltlos hinabstürzend – und doch immer im vertrauenden Bewusstsein mit der tragenden Verbindung nach oben.

Zu diesem getanzten Gebet sind alle aus der Seelsorgeeinheit und darüber hinaus herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Am Ende wird eine Spende für die neu restaurierten Fenster der Chorraumes der Kirche erbeten.

Autor: Thomas Fuchs

Thomas Fuchs, Pfarrer der Gemeinden Kirchspiel Vimbuch, Weitenung, Moos

Kommentare sind geschlossen.