Frohe Weihnachten

Weihnachten ist eines der wichtigsten christlichen Feste. Dabei gedenken die Gläubigen der Geburt Jesu. Nicht ganz zufällig liegt dieser Geburtstag in der Nähe der längsten Nacht. Die Sonne macht sich rar. Die Menschen sehnen sich nach Licht und Wärme. Und genau zu dieser Zeit wird den Menschen Jesus Christus, die Hoffnung und Verheißung geboren.

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Für viele Menschen in unserer Region hat sich die ursprüngliche Bedeutung von Weihnachten etwas gewandelt. Nicht nur der christliche Aspekt steht im Vordergrund, sondern die arbeitsfreien Tage, die Besuche der Verwandten, die Geschenke, der Einkaufstrubel, die vielen Pakete, das gute Essen, der geschmückte Baum, die Adventsmärkte…

Falls Sie noch einige Minuten Zeit haben, lesen Sie bei einem heißen Tee sowie einer brennenden Kerze die zum Nachdenken anregende Geschichte:
Eines Tages sah eine Frau drei alte Männer vor ihrem Haus stehen. Sie hatten lange weiße Bärte und sahen aus, als wären sie schon weit herumgekommen. Obwohl sie die Männer nicht kannte, ging sie nach draußen und fragte die drei, ob sie vielleicht hungrig seien und mit hinein kommen wollten. Da antwortete der eine von ihnen: „Du bist sehr freundlich, aber es kann nur einer von uns mit dir gehen.“ Er zeigte auf den Alten, der rechts von ihm stand und sagte; „Sein Name ist Reichtum.“ Dann zeigte er auf den, der links von ihm stand und meinte: „Sein Name ist Erfolg. Und mein eigener Name ist Liebe. Du musst dir überlegen, wen von uns du ins Haus bitten willst.“
Die Frau ging ins Haus zurück und erzählte ihrem Mann, was sie gerade erlebt hatte. Ihr Mann entgegnete: „Lass uns doch den Reichtum einladen.“ Seine Frau aber widersprach: „Nein, ich denke, wir sollen lieber den Erfolg hereinbitten.“ Die Tochter aber sagte: „Wäre es nicht schöner, wenn wir die Liebe einladen?“ „Sie hat recht, geh hinaus und lade die Liebe als unseren Gast ein“. Die Frau nickte und ging zu den Männern. Draußen sprach sie: „Wer von euch ist die Liebe? Bitte komm und sei unser Gast!“ Die Liebe machte sich auf, und die beiden anderen folgten ihr. Überrascht fragte die Frau den Reichtum und den Erfolg: „Ich habe doch nur die Liebe eingeladen. Wieso kommt ihr jetzt auch mit?“
Die alten Männer antworteten: „Wenn du nur den Reichtum oder den Erfolg eingeladen hättest, wären die beiden anderen draußen geblieben. Du aber hast die Liebe eingeladen, und Reichtum und Erfolg sind immer dort, wo die Liebe ist“.
(Altes Märchen)

Der Ortschaftsrat, die Ortsverwaltung und die Pfarrgemeinde Vimbuch wünschen allen Einwohnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Ihr Stellvertretender Ortsvorsteher
Uwe Burkart

Ihr Pfarrgemeinderatsvorsitzender
Jörg Knapp

Autor: Uwe Burkart

1. stellvertretender Ortsvorsteher

Kommentare sind geschlossen.