Fair und ökologisch?

Nachdem sich die Verbraucher zunehmend für fair gehandelte und ökologisch hergestellte Waren interessieren und entsprechend einkaufen, werden diese Begriffe beim Warenangebot immer häufiger verwendet. Dazu sollte man aber wissen, dass die Begriffe „fair“ und „ökologisch“ nicht geschützt sind und verwendet werden, ohne dass der Verbraucher genau weiß, was letztlich damit gemeint ist.

Nur wenn entsprechende Siegel auf den Waren vorhanden sind, kann der Verbraucher recherchieren und nachlesen, was man darunter versteht. Das Fairtrade-Siegel oder das WFTO-Siegel (in Weltläden) garantieren, dass die Waren fair gehandelt sind. Die meisten Waren im Weltladen stammen aus ökologischer Landwirtschaft und sind mit dem Bio-Siegel oder dem Naturland-Siegel versehen.

Die Weltladenfilialen sind vom 28. Juli bis zum 1. September, geschlossen. Während der Sommerpause beschäftigt sich die Geschäftsführung mit den unterstützten Hilfsprojekten. Aufgrund der ehrenamtlichen Mitarbeit aller Beteiligten und der unentgeltlichen Überlassung der Verkaufsräume durch die Seelsorgeeinheit Bühl-Vimbuch ist es möglich „Hilfe zur Selbsthilfe“ bei verschiedenen Projekten zu leisten. Besonders unterstützt wird dabei der Eine-Welt-Verein Keniahilfe bei seinen vielfältigen Tätigkeiten in Nordkenia.

Öffnungszeiten:

Vimbuch:
mittwochs 9:30 bis 11:30 Uhr
freitags 16:00 bis 18:30 Uhr.

In Bühl (Haus Alban Stolz):
dienstags und samstags 10:00 bis 12:30 Uhr,
donnerstags 10:00 bis 12:30 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr.

Autor: Redaktion

Senden Sie uns Texte und Bilder und tragen Sie dazu bei, dass diese Website auch Informationen zu Themen darstellt, die Sie interessiert. Wir freuen uns über jede Anregung und Unterstützung! Ihre Redaktion

Kommentare sind geschlossen.