CDU Vimbuch zu Besuch im Verbandsklärwerk

Am Dienstag 1. April besuchte der CDU Ortsverband Vimbuch das Verbandsklärwerk um sich über dessen Funktion zu informieren. Der Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes Bühl und Umgebung Herr Eller und der Betriebsleiter Herr Kremer führten durch die Anlage. Nach einem Kurzen Überblick über die einzelnen Stationen der Wasserreinigung ging es zu Fuß durch die Anlage. Begonnen wurde am Zulaufhebewerk, wo über drei Förderschnecken im Jahresschnitt täglich 14 Millionen Liter Schmutzwasser um 6,45 m angehoben werden. Anschließend werden dann über die Rechenanlage, und den Sand- und Leichtstofffang die Grobstoffe und Fette gefiltert. In der Vorklärung wird in einem 775 m³ großen Becken der Rohschlamm ausgefiltert. Im Baugleichen Regenüberlaufbecken was aktuell leer ist werden bei Starkregen 600 Liter Wasser pro Sekunde geleitet, da sonst zu viel biologische Masse durch die Kläranlage geschoben würden. In der biologischen Reinigungsstufe wird im Anschluss  durch Denitrifikation das Nitrit und Nitrat entzogen. Weiter ging es zur Phosphatfällung, wo Phosphat auf eine Konzentration von unter 1 mg/l gesenkt wird. In der Nachklärung sahen wir wie das Wasser beruhigt wird, damit sich die restlichen Schlammteile absenken können. Hier sah man wie das vorher durch die Verunreinigungen deutlich braun gefärbte Wasser wieder wie sauberes Trinkwasser aussah. Im zertifizierten Betriebslabor werden täglich Wasserproben mit hochseniblen Messinstrumenten auf ihre Qualität untersucht bevor das Wasser über den Vorfluter wieder in den Sandbach eingeleitet wird. Im Eindicker wurde uns gezeigt, wie die Schlämme in mehreren Stufen zu einem hochwertigen Energieträger umgewandelt werden. In den Beiden zusammen 6.400 m³ fassenden Faulbehältern findet bei 37 C die Schlammfaulung statt.  Das hierbei entstehende Methangas wird in den beiden BHKW’s in thermische und elektrische Energie umgewandelt, die ca. 50%  des eigenen Eigenverbrauchs deckt. Am Ende wird der entwässerte Klärschlamm weiterverwertet, bzw. entsorgt. In der Schaltzentrale konnten wir sehen, dass ein Klärwerk ein hochtechnisierter und effizienter Betrieb ist, der  mit nur 10 Personen rund um die Uhr überwacht wird. Am Ende der Führung bedankte sich der Ortsverbandsvorsitzende Thomas Schlien im Namen der zahlreich erschienenen Besucher für die interessante Führung und die kompetente Beantwortung der gestellten Fragen. Im Anschluss traf man sich noch im Gasthaus Engel in Vimbuch zum gemütlichen Beisammensein.

140418_klaeranlage_cdu_1000

Autor: Wolfgang

Wolfgang Regenold, Ortsvorsteher

Kommentare sind geschlossen.