Ärgernis Hundekot

Hundekot ist immer wieder ein Grund für Beschwerden. Es gingen wieder mehrere Beschwerden ein – und zwar auch von Mitbürgern, die selbst Hunde halten. Die zahlreichen „Hundetoiletten“ wurden gelobt. Diese könnten aber noch mehr genutzt werden.

Das geht ganz leicht: Einfach Tüte überstülpen, Haufen aufnehmen und bei nächster Gelegenheit mit dem Restmüll oder in einem der öffentlichen Abfallbehälter entsorgen!

Mal ehrlich: Würden Sie Ihren Hund sein „Geschäft“ auf der eigenen Grünfläche oder im Blumenbeet machen lassen? Sicherlich nicht! Und wenn es passiert ist, dann würden Sie dafür Sorge tragen, dass dieses „Häufchen“ so schnell wie möglich beseitigt wird, oder?Warum nicht auch im öffentlichen Bereich, auf unseren Gehwegen, angrenzenden Grünstreifen und auf Wiesen und Feldern?

Bedenken Sie bitte auch: Auf unseren Feldern und Wiesen werden Lebensmittel produziert: Für uns Menschen oder für Tiere. Diese Lebensmittel werden durch Hundekot verunreinigt. Diese Verunreinigungen stellen für die Landwirte einen nicht unerheblichen wirtschaftlichen Schaden dar. Im schlimmsten Falle entsteht sogar eine Gesundheitsgefahr für uns Menschen.

Gerne stellen wir eine weitere Hundetoilette auf – wenn Sie eine Patenschaft dafür übernehmen, den Behälter regelmäßig leeren und Tüten nachfüllen.

Ihr Ortsvorsteher
Manuel Royal

Autor: Manuel Royal

Ortsvorsteher

Kommentare sind geschlossen.